Filmabend „Naturparadies Schosshaldenfriedhof“ und „Vogelwelt im Emmental“

Der Gartenrotschwanz ist einer unserer prächtigsten Singvögel. Er hat aber in den letzten Jahrzehnten im Mittelland viel Terrain eingebüsst. Foto Martin Leuenberger
Der Gartenrotschwanz ist einer unserer prächtigsten Singvögel. Er hat aber in den letzten Jahrzehnten im Mittelland viel Terrain eingebüsst. Foto Martin Leuenberger

Aufgrund der gegenwärtigen Situation betr. Covid-19 wird der Anlass verschoben. Wir informieren Sie auf dieser Seite. 

Mittwoch, 18. November, 19.30 Uhr, Reberhaus Bolligen, grosser Saal. Zwei Naturfilme von und mit Vogelkenner Martin Leuenberger, Wasen i.E.

Der grösste Friedhof der Stadt Bern, der an Ostermundigen grenzt, ist ein wahres Vogeleldorado. So beherbergt er den selten gewordenen Gartenrotschwanz (Bild). Das Areal bietet auch vielen weiteren Tier- und Pflanzenarten einen geeigneten Lebensraum in Stadtnähe. Martin Leuenberger wird seine Filme live kommentieren.

Der Filmabend ist auch für Jugendliche geeignet. Es ist keine Anmeldung nötig, wohl aber eine Registrierung vor Ort. Coronabedingt haben maximal 80 Personen Zugang. Freier Eintritt, mit Kollekte.


Vogelexkursion ins Naturschutzgebiet Fanel am Neuenburgersee mit Besuch des BirdLife-Naturzentrums La Sauge

Schottisches Hochlandrind mit Star am grossen Weiher in La Sauge. Foto Adrian Schmid
Schottisches Hochlandrind mit Star am grossen Weiher in La Sauge. Foto Adrian Schmid

Wird auf FRÜHLING 2021 VERSCHOBEN

War geplant für den 8. Mai 2020.

Die international bedeutenden Naturschutzgebiete Fanel und Cudrefin am Ostende des Neuenburgersees ermöglichen vielfältige Vogelbeobachtungen. An ihrem Rand liegt das BirdLife-Besuchszentrum La Sauge mit Naturpfad und Ausstellungen. Die dort eingerichteten Beobachtungshütten ermöglichen faszinierende Tierbeobachtungen und wurden so gebaut, dass die Tiere nicht gestört werden.

Gemeinsame Anreise mit ÖV: 6.42 ab Bolligen / 7.08 Gleis 12 ab Bern (Richtung Neuenburg) nach Ins. 7.45 Postauto ab Ins nach La Sauge. 8.00 Besammlung für alle auf dem Parkplatz vor dem Naturzentrum.

Am Vormittag Führung im Naturschutzgebiet. Anschliessend Mittagessen aus dem Rucksack oder im Restaurant. 13.30 Führung im BirdLife-Naturzentrum (1 Stunde).

Es besteht die Möglichkeit, nur an der Morgen- oder Nachmittagsexkursion teilzunehmen. Die weitere Zeit steht zur freien Verfügung. Je nach Wunsch werden weitere Vogelbeobachtungen angeboten.

Rückreise: La Sauge ab 12.59/15.59/16.59/17.59 immer mit Anschluss in Ins nach Bern. Bei jeder Witterung. Feldstecher oder Fernrohr ist hilfreich.

Anmeldung bis 1. Mai an Rainer Nowacki, 031 829 20 22, rainer.nowacki@gmail.com. Für Mitglieder kostenlos, für Nichtmitglieder Fr. 20.-.

 



Naturfilm über das BirdLife-Naturzentrum La Sauge: Farbenprächtige Eisvögel, rastende Durchzieher und faszinierende Pflanzenwelt

Eisvögel im Naturzentrum La Sauge. Foto Margreth Stalder
Eisvögel im Naturzentrum La Sauge. Foto Margreth Stalder

WIRD VERSCHOBEN. 

Mittwoch, 1. April 2020, 15.30 und 19.30 Uhr, Reberhaus Bolligen, grosser Saal

Als ehemalige Bolligerin zeigt die Filmemacherin Margreth Stalder ihre vielfältigen Tierbeobachtungen aus dem BirdLife-Naturzentrum La Sauge. Dabei steht der seltene, heimlich lebende Eisvogel im Zentrum. Für die Autorin war es ein besonderes Erlebnis, dem fliegenden Juwel bei der Jagd und der Aufzucht der Jungen zuzuschauen. Das Besucherzentrum La Sauge mit Naturpfad und Ausstellungen befindet sich am Rand der international bedeutenden Naturschutzgebiete Fanel und Cudrefin am Ostende des Neuenburgersees. Vom Spriessen der ersten Blumen und dem Rasten der Zugvögel bis zur farbigen Herbststimmung stellt der Film dar, was einem an faszinierenden Tieren und Pflanzen alles begegnen kann. Website La Sauge

Alle Naturfreunde sind herzlich willkommen. Der Film ist auch für Kinder geeignet. Eintritt frei. Gemeinsamer Anlass mit der Fachgruppe Natur und Landschaft der Gemeinde Bolligen.

Download
Flyer Naturfilm_M.Stalder.pdf
Adobe Acrobat Dokument 623.5 KB

Botanische Exkursion zur Blumenwiese Hilbörtli ob Stettlen

Aussicht vom Brätliplatz oberhalb des Hilbörtli. Foto Georg Ledergerber
Aussicht vom Brätliplatz oberhalb des Hilbörtli. Foto Georg Ledergerber

Wird auf FRÜHLING 2021 VERSCHOBEN

Samstag, 13. Juni 2020, 10-12 Uhr. Treffpunkt: zuoberst an der Buchholzstrasse in Stettlen

(Haus Nr. 51). Leitung: Michael Jutzi, Botaniker und Martin Albrecht, Schmetterlingskenner.

Dier artenreiche Fromentalwiese „Hilbörtli“ liegt oberhalb der Ferenbergstrasse am steilen Hang gegen den Waldrand des Buechholz. Dank der langjährigen extensiven Bewirtschaftung durch die Landwirte Toni und Michael Kipfer hat sich eine vielfältige und schmetterlingsreiche Blumenwiese erhalten. Die Exkursion findet bei jeder Witterung statt und ist auch für interessierte Kinder geeignet. Anschliessend Möglichkeit zum gemeinsamen Picknick an der aussichtsreichen Feuerstelle am Waldrand. Gute Schuhe, evtl. Stöcke. Für Mitglieder kostenlos, für Nichtmitglieder Fr. 20.-. Keine Anmeldung nötig

Download
Situationsplan Blumenwiese Hillbörtli Te
Tagged Image Datei 3.1 MB